Das Akademische Kunstmuseum in Bonn beherbergt 500 Abgüsse antiker Statuen und Reliefs sowie über 2.000 Originale aus der Antike...

schließen schliessen

 

 
 

Durch den Zusammenschluss der Stadtsparkasse Köln mit der Sparkasse Bonn am 1. Januar 2005, ist ein neuer, leistungsstarker Finanzpartner entstanden:

die Sparkasse KölnBonn.

Die Wurzeln unserer Sparkasse reichen aber viel weiter zurück. So wurde die "Sparkasse zu Köln" schon vor über 180 Jahren eröffnet.

 

Chronik der Sparkasse KölnBonn

JahrEreignis
1. Jan 1826 Eröffnung der "Sparkasse zu Köln" im alten Minoritenkloster.
Geschichtlicher Kontext: Die Städte Bonn und Köln gehören seit 1815 zum Königreich Preußen. Die gültige Währung ist der Thaler.
14. Okt 1844 Eröffnung der "Städtischen Sparkasse zu Bonn" zusammen mit dem städtischen Leihhaus im heutigen "Alten Rathaus".
1874 Geschichtlicher Kontext: Einführung der Mark als einheitliche Währung im Deutschen Reich.
1888 Umzug in neue Geschäftsräume im Spanischen Bau des Rathauses mit modernen Tresor- und elektrischen Sicherheitsanlagen.
1891 Stadtsparkasse Köln wird selbstständige Anstalt mit der Stadt Köln als alleinigem Gewährträger.
1891 Eröffnung der ersten Zweigstellen in Deutz, Ehrenfeld und Nippes und Einrichtung von Annahmestellen.
1895 Eröffnung der "Kreissparkasse Bonn".
1908 Geschichtlicher Kontext: Neben den Münzen werden Banknoten gesetzliches Zahlungsmittel in Deutschland.
1910 Eingemeindung der Stadt Kalk. Die Sparkasse Kalk wird übernommen und als Zweigstelle weitergeführt.
1913 Köln hat nach Berlin und Hamburg die größte Sparkasse in Deutschland. Eröffnung der neuen Hauptstelle im Neubau des Stadthauses an der Großen Sandkaul.
Umzug der "Städtischen Sparkasse zu Bonn" in den Neubau am Friedrichsplatz - dem heutigen Friedensplatz.
1914-1918 Geschichtlicher Kontext: Erster Weltkrieg.
1914 Eingemeindung der Stadt Mülheim. Die Sparkasse Mülheim wird übernommen und als Zweigstelle der Stadtsparkasse Köln weitergeführt.
1917-1923 Geschichtlicher Hintergrund: Inflationszeit. Ausgabe von Stadtgeld (Notgeld) durch die Sparkassen.
1919 Eröffnung der "Stadtsparkasse Bad Godesberg" in einer ehemaligen Villa an der Rheinallee.
Stadtsparkasse Köln wird selbstständige Anstalt mit der Stadt Köln als alleinigem Gewährträger.
1923 Zulassung der Stadtsparkasse Köln zur Kölner Börse. Erste Börsenzulassung einer Sparkasse.
Umzug der Kreissparkasse Bonn in den Neubau am Hansaeck.
1928 Eröffnung der ersten Zweigstellen der Städtischen Sparkasse zu Bonn in Kessenich, Endenich und Poppelsdorf.
1932 Geschichtlicher Kontext: Per Notverordnung werden Sparkassen zu Körperschaften des öffentlichen Rechts mit eigener Rechtsfähigkeit und eigenem Vermögen. Die Kommunen behalten die unbeschränkte Haftung für alle Verbindlichkeiten.
1934 Geschichtlicher Kontext: Rechtliche Gleichstellung von Sparkassen und Banken. Umzug der "Stadtsparkasse Bad Godesberg" in einen Neubau an der Rheinallee.
1939-1945 Geschichtlicher Kontext: Zweiter Weltkrieg.
1945 Die Hauptstelle an der Großen Sandkaul und am Malzbüchel werden total zerstört.
Hauptstelle der Städtischen Sparkasse zu Bonn am heutigen Friedensplatz bleibt weitgehend unbeschädigt.
1947 Umzug der Stadtsparkasse Köln aus den Räumen der Kreisverwaltung ins neue Hauptstellengebäude, das Hochpfortenhaus.
1948 Geschichtlicher Kontext: Währungsreform: Einführung der "Deutschen Mark".
1950 Die Stadtsparkasse Köln wird Außenhandelsbank.
1951 Die Stadtsparkasse Köln feiert ihr 125-jähriges Bestehen.
1953 Eröffnung des Hauptstellen-Neubaus der Stadtsparkasse Köln am Habsburgerring. Hier hatte die Stadtsparkasse Köln von 1953 bis 1992 ihren Sitz.
1955 Moderne Architektur: Geschäftsstelle Plittersdorf der Stadtsparkasse Bad Godesberg.
1957 Erster Autoschalter Deutschlands an der Hauptstelle der Stadtsparkasse Köln am Habsburgerring.
1959 Geschichtlicher Kontext: Einführung der bargeldlosen Lohn- und Gehaltszahlung.
Fertigstellung des Neubaus der Städtischen Sparkasse zu Bonn am Friedensplatz. Einführung des Lochkartenverfahrens zur Datenverarbeitung. Mobile Bankgeschäfte in der ersten fahrbaren Zweigstelle der Stadtsparkasse Köln in Nordrhein-Westfalens.
1963 Inbetriebnahme der ersten elektronischen Datenverarbeitung in den beiden Häusern.
1967 Geschichtlicher Kontext: Einführung von Scheckkarte und Sparkassenbrief.
1968 Geschichtlicher Kontext: Einführung von Zielsparen und Dispo-Kredit.
1969 Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum der Städtischen Sparkasse zu Bonn.
Erster Bargeldautomat in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Köln am Habsburgerring.
1971 Fusion der drei Bonner Sparkassen zur "Sparkasse Bonn".
Gründung der Stiftung "Jugend-Computerschule der Stadtsparkasse Köln".
1972 Geschichtlicher Kontext: Einführung der Eurocheque-Karte.
Gründung der Stiftung "City-Treff - Informations- und Bildungszentrum der Stadtsparkasse Köln".
1976 Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen der Stadtsparkasse Köln. Eröffnung und Übergabe der beiden Stiftungen "City Treff" und "Jugend-Computerschule" als Jubiläumsgeschenk an die Kölner Bürger.
1982 Installation der ersten beiden Geldautomaten bei der Sparkasse Bonn.
1983 Übertragung von 26 ehemaligen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Köln auf die Stadtsparkasse Köln aufgrund der kommunalen Gebietsreform aus dem Jahr 1975.
Start des BTX Bildschirmtextes und Gründung der Stiftung Kunst bei der Sparkasse Bonn.
1985 Erster Einsatz von Personal-Computern bei der Sparkasse Bonn.
1986 Die Sparkasse Bonn gründet die Stiftung Jugendhilfe.
1988 Michael Kranz wird Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bonn.
Gründung der Stiftung Sport.
1989 Gustav-Adolf Schröder wird Vorsitzender des Vorstandes der Stadtsparkasse Köln.
1990 Geschichtlicher Kontext: Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten.
1991 Einführung von Beratungscentern für Privat- und Firmenkunden in der Stadtsparkasse Köln.
1994 Zum 150. Jubiläum der Sparkasse Bonn wird die Stiftung August-Macke-Haus gegründet.
1996 Die beiden Stiftungen der Stadtsparkasse Köln werden in "SK Stiftung Kultur" und "sk stiftung jugend und medien" umbenannt.
1997 Eröffnung des ersten ImmobilienCenters in der Sparkasse Bonn.
1998 Das Immobiliencenter der Stadtsparkasse Köln am Neumarkt wird eröffnet. Die Sparkasse Bonn gründet die Stiftung Ludwig van Beethoven.
2001 Gründung der SK Stiftung "CSC - Cologne Science Center". Mit Hilfe der Stiftung wird ein "Erlebnishaus des Wissens", das Odysseum Köln", konzipiert. In den nächsten Jahren soll es im Kölner Stadtteil Kalk entstehen.
Gründung der Bürgerstiftung Bonn auf Initiative und mit Unterstützung der Sparkasse Bonn.
2002 Geschichtlicher Kontext: Einführung des Euro-Bargeldes.
01. Jan 2005 Zusammenschluss der Stadtsparkasse Köln mit der Sparkasse Bonn zur Sparkasse KölnBonn.
2006 Die Zusammenführung der Kunden- und Produktdaten der beiden Vorgängerinstitute ist geglückt:
Seit dem 5. Juni arbeitet die Sparkasse KölnBonn auf einer einheitlichen technischen Plattform. 2 Städte - Eine Sparkasse!
 

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Sparkasse KölnBonn in unserer Chronik auf unserer Facebookseite.

 
 
 
 
Kontakt & Beratung
0221 226-98510