Die Kirche 'Groß St. Martin' ist eine der zwölf großen romanischen Kirchen der Kölner Innenstadt. Sie wurde im 12. Jahrhundert errichtet.

schließen schliessen

 

 
 
  • Ist Internet-Banking überhaupt sicher?

    Ja, Banking im Internet ist sicher. Wir verwenden das PIN/TAN-Verfahren und die derzeit modernsten Sicherheitsverfahren. Für die Online-Transaktionen kommt das weltweit anerkannte Sicherheitsverfahren SSL 3.0 (Secure Socket Layer) zur Anwendung. Sämtliche Datenkommunikation wird mit einer SSL-Verschlüsselung gesichert. Daher können Ihre Daten während der Kommunikation über das Internet nicht ausgelesen oder verändert werden. Bitte beachten Sie zusätzlich unsere Sicherheitsinformationen.

  • Wie erkenne ich eine gesicherte Verbindung?

    Während der Verbindung muss im Browser das Sicherheitssymbol für eine verschlüsselte Datenübertragung angezeigt werden.

  • Wie kann ich das Sicherheitszertifikat überprüfen?

    Während der Übertragung der Daten erhalten Sie ein Sicherheitszertifikat. Überprüfen Sie das Zertifikat beim Aufbau der sicheren Verbindung, indem Sie beim Internet Explorer und Firefox auf das ungeöffnete Schloss doppelklicken.

    Das Zertifikat muss auf eine der folgenden Internet-Adressen ausgestellt sein (Groß- und Kleinschreibung beachten):

    - *.sparkasse-koelnbonn.de
    - bankingportal.sparkasse-koelnbonn.de
    - giropay.sparkasse-koelnbonn.de

    Sollte der Browser Sie auf ein fehlerhaftes oder unbekanntes Zertifikat hinweisen, brechen Sie die Verbindung ab und infor-mieren Sie bitte: security@sparkasse-koelnbonn.de

  • Wie funktionieren Online-Banking-Limite (ZV-Tageslimit)?

    Kontenübergreifende Tageslimite für den Zahlungsverkehr und den Wertpapierbereich sorgen für Sicherheit. Wir empfehlen ein Ihrem Zahlungsverkehr angepasstes Limit. So wird ein Betrugsversuch für Phisher unattraktiver und Online-Banking für Sie noch sicherer.

    Für jeden Online-Banking-Teilnehmer gelten separate Limite. Hat der Teilnehmer online Zugriff auf Konten verschiedener Personen (z.B. Ehepartner, Verein, Firma etc.), so kann für jeden Teilnehmer für jede dieser Personen ein separates Limit festgelegt werden. Das Limit gilt übergreifend für alle Konten desselben Kontoinhabers, über die der Teilnehmer verfügen darf. Die eingehenden Aufträge werden am Einreichungstag in der Reihenfolge der Einreichung am Sicherheitslimit geprüft. Wird dieses Limit überschritten, werden alle weiteren Online-Banking-Aufträge an diesem Tag vom System abgelehnt. Für jeden Online-Banking-Teilnehmer, der über Wertpapierdepots verfügen darf, wird neben dem Limit für Zahlungsverkehrsaufträge noch ein separates Limit für die Erteilung von Wertpapieraufträgen eingerichtet.

    Hier prüfen Sie die Höhe Ihrer Online-Limite und können Erhöhungen und Senkungen online veranlassen:
    zur Limitabfrage, -erhöhung und -senkung im Internet-Banking

  • Kann ich im Browser über den Zurück-Button meine Kontodaten erneut sehen?

    Wenn Sie das Internet-Banking verlassen, indem Sie eine neue Internetadresse in Ihrem Browser eintippen, kann es bei einigen Browsern vorkommen, dass diese Ihre Kontodaten wieder anzeigen, wenn Sie auf den Zurück-Button klicken. Dies können Sie vermeiden, indem Sie sich immer über den Button "Abmeldung" bzw. "Logout" ordnungsgemäß abmelden.

  • Wie kann mein Computer mit Trojanern oder Viren infiziert werden?

    Trojaner verbreiten sich wie Computerviren häufig auch über das Internet. Dabei besteht die Gefahr einer "Infektion" Ihres Computers dann, wenn Sie ausführbare Dateien (bei Windows z.B. an der Endung .exe oder .bat zu erkennen) ent-weder aus dem Internet laden oder per E-Mail erhalten. Wirksam werden Trojaner oder Viren teilweise schon beim Aufruf einer Internetseite. Daher ist es wichtig immer alle Sicherheitsupdates des Betriebssystems, der Antiviren-Software und der Firewall zu installieren. Diese bekommen Sie bei den Softwareherstellern.

  • Wie kann ich das Risiko eines Viren- oder Trojanerbefalls minimieren?

    Um sich vor Viren oder Trojanern zu schützen, sollten Sie auf jeden Fall ein aktuelles "Virenschutzprogramm" auf Ihrem Rechner installiert haben. Die Schutzprogramme, auch als Virenscanner bezeichnet, melden und beseitigen Viren und Trojaner in den meisten Fällen. Achten Sie darauf, die Virenscanner regelmäßig zu erneuern bzw. "upzudaten", da täglich neue Viren und Trojaner hinzukommen. Installieren Sie niemals Software, die Ihnen von unbekannten Absendern "zum Ausprobieren" per E-Mail zugesandt wird. Laden Sie niemals Programme von unbekannten Web-Angeboten auf Ihren PC. Grundsätzlich gilt, je weniger Programme Sie aus dem Internet auf Ihren PC laden, um so geringer ist die Möglichkeit, sich zu "infizieren".
    Wo kann ich Schutzprogramme erhalten?
    Viele etablierte Hersteller bieten Ihre Virenschutzprogramme für einen gewissen Nutzungszeitraum an. Sie erhalten die Programme direkt über das Internet oder im Fachhandel. Bei diesen Anbietern können Sie die Software ohne Risiko aus dem Internet beziehen.

  • Woher bekomme ich die neuesten Sicherheits-Updates für meinen Browser?

    Die neuesten Sicherheits-Updates für Ihren Browser erhalten Sie auf den Webseiten der Hersteller.

 
 
 
 
Kontakt & Beratung
0221 226-98515