Anmelden

Refinanzierung

Die Sparkasse KölnBonn agiert national und international als bekannte Emittentin am Kapitalmarkt. 

Refinanzierung

Refinanzierung

Die Sparkasse KölnBonn agiert national und international als bekannte Emittentin am Kapitalmarkt mit dem Ziel, einerseits die Investorenbasis zu diversifizieren und andererseits langjährige Investoren kontinuierlich mit attraktiven Emissionen zu bedienen.

Die Refinanzierung erfolgt mittels klassischer plain vanilla als auch strukturierter Produkte ab einer Laufzeit von einem Jahr. Neben großvolumigen Emissionen sind auch Privatplatzierungen, die auf Investoranfragen hin begeben und strukturiert werden, von großer Bedeutung.

Pfandbriefe

Als erste Sparkasse in Deutschland hat die Sparkasse KölnBonn einen öffentlichen Pfandbrief begeben.

Debt. Issuance Programme (DIP)

Die Sparkasse KölnBonn hat ein Debt. Issuance Programme aufgelegt. 

German Issuance Programme (GIP)

Die Sparkasse KölnBonn hat ein German Issuance Programme aufgelegt.

Dokumentation Nachrang-Namensschuld-verschreibungen 

Ratings

Ratings

Die Sparkassen-Finanzgruppe hat für die Mitglieder ihres Haftungsverbundes bei der Ratingagentur Moody’s Investors Service ein Corporate Family Rating (Verbundrating) von Aa2 und bei der Agentur Dominion Bond Rating Service (DBRS) ein Floor-Rating (= Mindest - Bonitätsbewertung) von A (high) eingeholt. Die Ratingagentur Fitch Ratings erteilte den Sparkassen ebenfalls ein Floor-Rating von A+ mit stabilem Ausblick.

Das Verbundrating von Moody's, das Floor-Rating von DBRS und das Group Rating von Fitch sind echte, kapitalmarktfähige Ratings. Die Gruppenbewertungen stellen keine Einheitsnoten dar. Das Floor-Rating von DBRS sowie das Gruppenrating von Fitch hat sich die Sparkasse KölnBonn einzeln zuweisen lassen und können somit wie Individualratings genutzt werden.

Disclaimer:

Die von uns veröffentlichten Berichte zum Rating beinhalten öffentlich zugängliche Informationen. Die Sparkasse KölnBonn macht sich diese Angaben nicht zu eigen. Sie sind auch nicht als Empfehlung für den Kauf von Einzelwerten gedacht. Die Informationen basieren auf Quellen, die wir für zuverlässig halten. Dennoch kann die Sparkasse KölnBonn keine Gewähr für Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der Informationen übernehmen.

Moody's Ratings

Hier stellen wir Ihnen Informationen der Ratingagentur Moody's zur Verfügung. 

EMIR

EMIR

Im August 2012 ist die europäische Derivate-Verordnung European Market Infrastructure Regulation, kurz EMIR, in Kraft getreten. Diese Rechtsvorschriften betreffen Unternehmen und Finanzinstitute, die Derivate abschließen bzw. handeln. Hierdurch soll der Derivate-Handel transparenter und sicherer gestaltet werden.

  • Clearing-Pflicht: Bei standardisierten außerbörslich gehandelten Derivaten (Over-the-Counter = OTC-Derivate) muss eine zentrale Gegenpartei eingeschaltet werden, wenn bestimmte Derivate-Volumina überschritten werden.
  • Meldepflichten: Jedes Derivate-Geschäft muss von jedem Vertragspartner an ein Transaktionsregister gemeldet werden.
  • Maßnahmen zur Risikominderung: Bei Derivate-Geschäften, bei denen keine zentrale Gegenpartei eingeschaltet wird, müssen verschiedene Verfahren zur Risikominderung beachtet werden.
  • Nachweispflicht: Ab einem bestimmten Derivate-Volumen muss ein Wirtschaftprüfer bescheinigen, dass die EMIR-Anforderungen eingehalten werden können. 

Informationen

Weitere Unterlagen und Informationen zu EMIR haben wir Ihnen hier zusammengestellt. 

Marktpreisrisiken

Marktpreisrisiken

Im Rahmen des Asset Management werden die eigenen Anlagen der Sparkasse KölnBonn breit diversifiziert investiert. Dabei achten wir auf eine breite Risikostreuung sowohl hinsichtlich der Assetklasse als auch in Bezug auf Regionen und einzelne Emittenten. Unsere Asset Allokationsentscheidungen zielen auf eine Optimierung des Risiko-/Renditeverhältnisses ab. Die Investments werden zum Teil selbst gemanagt. Bei Investitionen in einigen Märkten bedienen wir uns der Expertise von Fondsmanagern, die die Anlagen im Rahmen von Spezialfondsmandanten operativ managen.

Kreditpreisrisiko

Die Marktpreisrisiken der Sparkasse KölnBonn werden vor allem durch den Einsatz von Derivaten gesteuert.

Zinsänderungsrisiko

Das Zinsänderungsrisiko resultiert aus der Möglichkeit einer nicht erwarteten Veränderung der Marktzinssätze.

Währungsrisiko

Ein gezieltes Währungsmanagement gewinnt gerade dann für Sie an Bedeutung, wenn Sie in mehreren Währungsräumen engagiert sind.

 

Cookie Brandingkeep it
i